Daytime Shooting Star [Review]



Mangaka: Mika Yamamori 
Genre: Shojo/ Romance
Verlag: Kaze
Preis: 6,95€
Erscheinungsjahr: 2014
Abgeschlossen in 12 Bänden















Klappentext: 
(Wunderschöne Cover *-*)
Na toll! Suzume muss ihre ganzen Freunde verlassen und nach Tokyo ziehen und das bloß, weil ihr Vater einen neuen Job hat. Jetzt wohnt sie also bei ihrem Onkel, den sie so gut wie gar nicht kennt, in einer Stadt, in der sie sich nicht auskennt, und hat keine Freunde, die ihr helfen. Es ist eigentlich zum Heulen. Der einzige nette Mensch derzeit ist der große, dunkelhaarige Typ, der ein Freund ihres Onkels zu sein scheint. Bis sich rausstellt, dass er auch an ihrer neuen Schule ist - als ihr Klassenlehrer.

Inhalt: 
Wie der Klappentext uns schon verrät, zieht Suzume, die Hauptperson des Mangas, vom Land direkt in die Stadt nach Tokyo zu ihrem Onkel. Sie findet sich in der ihr völlig fremden Stadt nicht zurecht und bekommt von einem Fremden geholfen, der, wie sich später herausstellt, einerseits ein guter Freund ihres Onkels ist und zusätzlich noch ihr Klassenlehrer an der Schule ist. Von da an trifft sie das Stadtleben und sie fängt langsam an sich einzugewöhnen: Sie findet neue Freunde und verliebt sich sogar. Doch es gibt zwei Männer, die es ihr angetan haben. 
Suzume Yosano
Suzume Yosano
Satsuki Shishio
Satsuki Shihio
Daiki Mamura
Daiki Mamura

Meinung: 
Eine tolle Shojo-Reihe, die es mir seit dem ersten Band angetan hat! Ich bin damals durch das Internet auf diesen Manga gekommen. Den Zeichenstil hatte ich schon öfter auf Tumblr Blogs gesehen und als er dann 2014 in Deutschland auf den Markt kam, habe ich ihn mir sofort gekauft. Man kommt sehr gut in die Geschichte rein, da für Suzume und den Leser alles komplett neu ist und einzelne Charaktere gut vorgestellt werden. 

Suzume's Charakter unterscheidet sich auch viel von Charakteren anderer Shojo-Storys. Sie ist stark, setzt sich mit ihren Problemen und Mitmenschen auseinander, zeigt Gefühle und macht (für mich ein großer Pluspunkt) nicht aus allem ein Drama. Hin und wieder gibt es zwar Streitigkeiten, welche aber nicht immer in einer totalen Katastrophe enden. Suzume war mir mit vielen anderen Charakteren in der Geschichte sehr sympathisch. 
Was aber schnell klar ist beim Lesen des ersten Mangas: Sie verliebt sich in ihren Lehrer, Satsuki Shishio. Irgendwann taucht aber auch ein anderer Junge auf, der Interesse an ihr zeigt. In den zwölf Bänden geht es also immer hin und her und Suzume's Gefühle fahren Achterbahn. 
Der Zeichenstil ist auch anders als in anderen Shojo-Mangas, was aber überhaupt nichts macht. Der Stil ist sehr weich und durch die einfache Gestaltung schön anzusehen♥ Es ist einer meiner Lieblings Zeichenstile geworden!
Insgesamt ist diese Reihe eine Empfehlung für jeden, der mal etwas anderes im Shojo-Genre lesen möchte! Die Story ist zwar schon eine recht bekannte Idee, doch durch verschiedene Ereignisse und den Charakteren selbst wird es nie langweilig. 

9 von 10 Sternschnuppen~







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Manga-Lesenacht #2 - Updates

Manga-Lesenacht - Updates

Manga-Lesenacht #3 - Updatepost