Donnerstag, 9. Februar 2017

Der Prinz mit den gläsernen Schwingen [Manga Review]



Mangaka: Misuzu Asaoka
Genre: Fantasy, Drama // Shojo
Verlag: Tokyopop
Preis: 6,50€
Erscheinungsjahr: 2005
Seitenzahl: 160







Klappentext:
Der junge Hagane sieht in seinem Leben keinen Sinn mehr, denn er hat ein Mädchen getötet. Da seine Blutlinie durch einen schrecklichen Fluch belegt ist, muss jeder sterben, der mit seinem Blut in Berührung kommt. Er trifft die junge Ruriha, die dem getöteten Mädchen zum Verwechseln ähnlich sieht... Ein verzweifelter Kampf um Liebe, Schuld und Verdammnis beginnt!


Inhalt:
Wie im Klappentext schon steht handelt die Geschichte „Der Prinz mit den gläsernen Schwingen“ von Hagane, der aufgrund seines schrecklichen Fluches und dem Mord an dem unschuldigen Mädchen, Selbstmord begehen möchte. Bevor er sich jedoch umbringen kann wird er von Tsubaki aufgehalten und aufgenommen. Sie verliebt sich in den Jungen, fast schon krankhaft fanatisch, und verspricht ihm, ihn nie mehr zu verlassen.
Hagane hingegen verliebt sich in Ruriha, die wie er von Tsubaki aufgenommen wurde. Als den beiden die Flucht gelingt, trifft Hagane auf den Bruder des ermordeten Mädchens, Kadzusa. So nimmt die Handlung ihren Lauf. Mehr möchte ich auch nicht verraten, vielleicht findet der ein oder andere Interesse an dem Manga ;)

Der Manga enthält neben der Hauptstory noch zwei Kurzgeschichten:
„Hotaru“ handelt von einem Geist, einen Leichenfresser, der vor seiner Bestimmung flüchtet und sich in einen Menschen verliebt. Er versteckt sich vor seinen „Kollegen“, die ihn verfolgen.

In der letzten Geschichte des Mangas, „Himejion“, geht es um ein Medium, was von einer Familie aufgenommen wird. Jedoch muss sie die Krankheit eines jungen Mädchens übernehmen und ist nun ein Leben lang an sie gebunden.


Meinung:
An sich mag ich den Manga wirklich, was mir aber noch fehlt ist ein bisschen mehr Zwischenhandlung. Oft kam mir eine Handlung viel zu schnell oder es hat viel zu schnell gewechselt. Die Idee mit dem verfluchten Blut finde ich aber wirklich interessant. Dadurch, dass er mit seinem Blut Leute umbringen kann gleicht er einem Prinz aus Glas.
Von mir aus hätte man da auch viel mehr draus machen können!
Die zwei anderen Kurzgeschichten waren ähnlich dramatisch und haben mir echt gut gefallen.
Ein großer Punkt beim Kauf des Mangas war auch der Zeichenstil: Typisch Shojo und sehr detailreich!
Ich hab mich vor allem in die Designs der Kleider verliebt.



Zusammengefasst: Ein Manga für jeden Drama Liebhaber! Zwar leider etwas zu kurz aber mit interessanter Story.



7 von 10 Engelchen~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen